VMWare: Unterschied zwischen den Versionen

Aus PK Hard- & Softwareberatung
Zur Navigation springenZur Suche springen
(VMWare)
(Tipps und Tricks)
 
(Eine dazwischenliegende Version desselben Benutzers wird nicht angezeigt)
Zeile 4: Zeile 4:
  
 
===VMWare Player===
 
===VMWare Player===
===VMWare Server===
+
Semiprofessionelle Version des Hyperviser, Funktionsumfang eingeschränkt, für Privatnutzung frei, für gewerbliche Nutzung kostenpflichtig
 +
 
 
===VMWare Workstation===
 
===VMWare Workstation===
 +
Profi-Desktopversion der virtuallisierung - kostenpflichtig
 +
 
===VMWare ESXi===
 
===VMWare ESXi===
===VMWare ESX===
+
Abgespeckte Version des Hypervisors - kostenfrei
 +
 
 +
===VMWare VSphere===
 +
Profiversion der Virtuallisierung - kostenpflichtig
  
 
==Tipps und Tricks==
 
==Tipps und Tricks==
 
;Bios beim starten der virtuellen Maschine aufrufen
 
;Bios beim starten der virtuellen Maschine aufrufen
 
Um den Startscreen beim starten einer virtuellen Maschine länger anzuzeigen kann man einen Eintrag in der .vmx-Datein setzen "bios.bootdelay=5000". Das zeigt den Boot-Screen länger an, nach den auszuführenden Änderungen am besten wieder zurückstellen auf z. B. "bios.bootdelay=1000", damit der Bootvorgang wieder schneller abläuft.
 
Um den Startscreen beim starten einer virtuellen Maschine länger anzuzeigen kann man einen Eintrag in der .vmx-Datein setzen "bios.bootdelay=5000". Das zeigt den Boot-Screen länger an, nach den auszuführenden Änderungen am besten wieder zurückstellen auf z. B. "bios.bootdelay=1000", damit der Bootvorgang wieder schneller abläuft.
 +
;Suspend-Modus für virtuelle Maschinen disablen
 +
Edit .vmx der VM und "suspend.disabled = "TRUE"" eintragen
  
 
==Links==
 
==Links==

Aktuelle Version vom 31. Mai 2016, 12:36 Uhr

VMWare

VMWare ist der Pionier für Virtuallisierung. Aus diesem Grund führt beim Thema auch kein Weg an VMWare vorbei. VMWare bietet ein reichhaltiges Angebot an Virtuallisierungslösungen - teilweise sogar kostenfrei - zum Einsatz an. Prinzipiell kann man festhalten, daß die virtuallisierten Betriebssysteme auf einem VMWare-Produkt unheimlich stabil laufen. Unserer Meinung nach, sogar stabiler als auf nativen Maschinen. Das liegt an den ausgereiften Treibern für virtuelle Maschinen die - im Gegensatz zu immer neuen Treibern für alle mögliche Hardware - seit Jahren weiterentwickelt werden und daher fehlerfrei funktionieren.

VMWare bietet zur virtuallisierung unterschiedliche Produkte an:

VMWare Player

Semiprofessionelle Version des Hyperviser, Funktionsumfang eingeschränkt, für Privatnutzung frei, für gewerbliche Nutzung kostenpflichtig

VMWare Workstation

Profi-Desktopversion der virtuallisierung - kostenpflichtig

VMWare ESXi

Abgespeckte Version des Hypervisors - kostenfrei

VMWare VSphere

Profiversion der Virtuallisierung - kostenpflichtig

Tipps und Tricks

Bios beim starten der virtuellen Maschine aufrufen

Um den Startscreen beim starten einer virtuellen Maschine länger anzuzeigen kann man einen Eintrag in der .vmx-Datein setzen "bios.bootdelay=5000". Das zeigt den Boot-Screen länger an, nach den auszuführenden Änderungen am besten wieder zurückstellen auf z. B. "bios.bootdelay=1000", damit der Bootvorgang wieder schneller abläuft.

Suspend-Modus für virtuelle Maschinen disablen

Edit .vmx der VM und "suspend.disabled = "TRUE"" eintragen

Links

siehe auch
Infos